Mein hochwertiges Equipment beinhaltet Mischpult (Pioneer) und zwei CD-Spieler (Pioneer), zwei Funkmikrofone (Shure, sowohl Handsender als auch Headset), Laptop und Kopfhörer. Gäste können mitgebrachte Musik gerne bei mir abgeben, abspielen kann ich: CDs, DVDs, USB-Sticks, MP3-Spieler, Handys (mit Klinken-Buchse).

 

Für jede Raumgröße ausgestattet: PA-Anlage

Die eigentliche Musik-Anlage besteht aus zwei aktiven Top-Teilen (RCF) sowie einem aktiven Subwoofer (dB Technologies). Somit besitzt die komplette Anlage etwa 2500 W Leistung. Wenn es die Raumgröße erfordert kann ich die Anlage mit einem zweiten Subwoofer erweitern, was eine Gesamtleistung von fast 4000 W ergibt.

Während des Essens betreibe ich die Musikanlage auf Zimmerlautstärke, das heißt, alle Gäste können sich ohne Probleme miteinander unterhalten.

In den Tanzrunden gilt: Bei voller Tanzfläche passe ich die Musik an die Anforderungen an, bei leerer Tanzfläche ist eine mittlere Lautstärke völlig ausreichend.

DJ_Wuerzburg

Richtig in Szene gesetzt: Das normale (Standard-) Lichtpaket beinhaltet:

2 LED-Spots,

die ich meist unter meinen Tisch stelle, so dass diese die Tanzfläche beleuchten. Sie wechseln die Farbe passend zum gewählten Licht-Programm.

2 LED-Scanner,

die während den Tanzrunden durch das von mir angepasste Programm (Muster, Farbe und Position) zusätzliche Bewegung auf die Tanzfläche bringen – wünschen die Gäste eine Pause, lasse ich sie meist statisch in der Mitte der Tanzfläche.

Das besondere Highlight: 4 mobile LEDs,

die Dank des integrierten Akkus flexibel als Wandspots (siehe Fotos) oder als Licht-Säulen eingesetzt werden können. Sie eignen sie sich hervorragend, um einen Kontrast zu erzeugen – beispielsweise, wenn man sich in einem Gebäude mit Steinwänden befindet.